Häufige WooCommerce-Fehler und deren Behebung

Andrei Iordache

Andrei Iordache

WordPress Entwickler

🚀 Ich helfe Menschen online gefunden zu werden | WordPress Entwicklung, Core Web Vitals, Sicherheit&Wartung

WooCommerce ist eine beliebte eCommerce-Plattform für WordPress. Doch wie jede Software ist auch diese nicht ohne Fehler. Dieser Artikel befasst sich mit einigen der häufigsten WooCommerce-Fehler und wie man sie beheben kann.

1. WooCommerce 400 Bad Request Fehler

Wenn Sie einen WooCommerce-Shop betreiben, sind Sie vielleicht schon auf den Fehler “400 Bad Request” gestoßen. Dieser Fehler kann aus verschiedenen Gründen auftreten, wird aber häufig durch einen Plugin- oder Theme-Konflikt verursacht.

Wenn Sie die Fehlermeldung “400 Bad Request” sehen, bedeutet dies, dass der Server die gestellte Anfrage nicht verstehen konnte. Dies ist in der Regel auf einen Plugin- oder Theme-Konflikt zurückzuführen.

Um den “400 Bad Request”-Fehler zu beheben, müssen Sie das Plugin oder Theme identifizieren, das den Konflikt verursacht. Sobald Sie den Übeltäter identifiziert haben, können Sie das Plugin oder Theme entweder deaktivieren oder löschen.

Angenommen, Sie sind sich nicht sicher, welches Plugin oder Theme den Konflikt verursacht. Sie können versuchen, alle Plugins und Themes zu deaktivieren. Dazu müssen Sie per FTP auf Ihre Website zugreifen.

Sobald Sie per FTP auf Ihre Website zugegriffen haben, wechseln Sie in den Ordner /wp-content/. In diesem Ordner sehen Sie eine Liste aller Plugins und Themes, die auf Ihrer Website installiert sind.

  • Um alle Plugins zu deaktivieren, müssen Sie den Ordner /plugins/ in /plugins_old/ umbenennen.
  • Um alle Themen zu deaktivieren, müssen Sie den Ordner /themes/ in /themes_old/ umbenennen.

Sobald Sie diese Ordner umbenannt haben, können Sie wieder auf Ihre Website zugreifen, und der Fehler “400 Bad Request” sollte verschwunden sein.

Wenn Sie immer noch den Fehler “400 Bad Request” sehen, ist Ihre .htaccess-Datei wahrscheinlich beschädigt. Um dies zu beheben, müssen Sie Ihre .htaccess-Datei neu generieren.

Melden Sie sich dazu in Ihrem WordPress-Administrations-Dashboard an und gehen Sie zu Einstellungen > Permalinks. Sobald Sie sich in den Permalinks-Einstellungen befinden, klicken Sie auf die Schaltfläche “Änderungen speichern”. Dadurch wird Ihre .htaccess-Datei neu generiert und der Fehler “400 Bad Request” sollte behoben sein.

Wenn Sie immer noch den Fehler “400 Bad Request” sehen, gibt es wahrscheinlich ein Problem mit Ihrer WooCommerce-Installation. Um dies zu beheben, können Sie versuchen, WooCommerce neu zu installieren.

Dazu müssen Sie zunächst das WooCommerce-Plugin deaktivieren. Gehen Sie dazu auf die Seite Plugins in Ihrem WordPress-Administrations-Dashboard und suchen Sie das WooCommerce-Plugin. Sobald Sie das Plugin gefunden haben, klicken Sie auf den Link “Deaktivieren”.

Nachdem das WooCommerce-Plugin deaktiviert worden ist, können Sie es löschen. Klicken Sie dazu auf den Link “Löschen”.

Sobald das WooCommerce-Plugin gelöscht wurde, können Sie es erneut installieren. Melden Sie sich dazu in Ihrem WooCommerce-Konto an und gehen Sie auf die Seite “Mein Konto”. Auf dieser Seite finden Sie einen Abschnitt “Downloads”. In diesem Bereich finden Sie einen Link zum Herunterladen des WooCommerce-Plugins.

Sobald Sie das Plugin heruntergeladen haben, können Sie es installieren, indem Sie auf die Seite “Plugins” in Ihrem WordPress-Admin-Dashboard gehen und auf die Schaltfläche “Neu hinzufügen” klicken. Nachdem Sie auf die Schaltfläche “Neu hinzufügen” geklickt haben, klicken Sie auf die Schaltfläche “Plugin hochladen”.

Klicken Sie auf der Seite “Plugin hochladen” auf die Schaltfläche “Datei auswählen” und wählen Sie die WooCommerce-Plugin-Datei aus, die Sie heruntergeladen haben. Nachdem Sie die Datei ausgewählt haben, klicken Sie auf die Schaltfläche “Jetzt installieren”.

Sobald das WooCommerce-Plugin installiert ist, können Sie es aktivieren, indem Sie auf die Seite Plugins gehen und auf den Link “Aktivieren” klicken.

Nachdem das WooCommerce-Plugin aktiviert wurde, sollten Sie auf Ihren WooCommerce-Shop zugreifen können, ohne dass die Fehlermeldung “400 Bad Request” angezeigt wird.


2. WooCommerce 404 Fehler

Ein 404-Fehler ist ein HTTP-Statuscode, der bedeutet, dass die Seite, die Sie auf einer Website aufrufen möchten, nicht gefunden werden kann. Ein 404-Fehler kann in Ihrem WooCommerce-Shop aus vielen verschiedenen Gründen auftreten. Vielleicht haben Sie versehentlich die falsche URL eingegeben oder auf einen defekten Link geklickt. In jedem Fall kann ein 404-Fehler Sie und Ihre Kunden frustrieren.

Zum Glück gibt es ein paar Dinge, die Sie tun können, um einen WooCommerce 404-Fehler zu beheben. Dieser Artikel zeigt Ihnen, wie Sie einen WooCommerce 404-Fehler in WordPress beheben können.

Option 1: Überprüfen Sie Ihre Permalinks

Eine falsche Permalink-Einstellung ist einer der häufigsten Gründe für einen WooCommerce 404-Fehler. Permalinks sind die permanenten URLs zu Ihren Beiträgen und Seiten. WordPress verwendet Permalinks, um dynamische URLs für Ihre Inhalte zu generieren.

Wenn Ihre Permalinks falsch eingestellt sind, kann WordPress Ihre Inhalte nicht finden, und Sie erhalten einen 404-Fehler.

Um Ihre Permalink-Einstellungen zu überprüfen, gehen Sie zu Einstellungen ” Permalinks. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Permalink-Struktur auf “Beitragsname” eingestellt ist.

Wenn Sie immer noch einen 404-Fehler sehen, klicken Sie auf die Schaltfläche “Änderungen speichern” und gehen Sie dann zu Einstellungen ” Permalinks und klicken Sie erneut auf die Schaltfläche “Änderungen speichern”. Dadurch werden die Permalinks geleert und der 404-Fehler sollte behoben sein.

Option 2: Zurücksetzen der .htaccess-Datei

Ein weiterer häufiger Grund für den WooCommerce 404-Fehler ist eine beschädigte .htaccess-Datei. Die .htaccess-Datei ist eine Server-Konfigurationsdatei, die dem Server mitteilt, wie er bestimmte Anfragen behandeln soll.

Wenn Ihre .htaccess-Datei beschädigt ist, kann sie einen 404-Fehler in Ihrem WooCommerce-Shop verursachen.

Um dies zu beheben, müssen Sie eine Verbindung zu Ihrer WordPress-Website mit einem FTP-Client herstellen. Sobald Sie verbunden sind, gehen Sie zum Stammverzeichnis Ihrer WordPress-Website und suchen Sie nach der .htaccess-Datei.

Benennen Sie die .htaccess-Datei in etwas wie .htaccess_old um. Sobald Sie die Datei umbenannt haben, können Sie zurück zu Ihrem WordPress-Dashboard gehen und versuchen, Ihren WooCommerce-Shop zu laden. WordPress wird automatisch eine neue .htaccess-Datei für Sie erstellen.

Option 3: Erhöhen Sie das Speicherlimit

Wenn Sie immer noch die WooCommerce 404-Fehlermeldung sehen, könnte es an einem niedrigen Speicherlimit liegen. WordPress verwendet Speicher, um Anfragen zu verarbeiten, und wenn das Speicherlimit zu niedrig ist, kann WordPress die Anfragen nicht verarbeiten, und Sie erhalten einen 404-Fehler.

Um dies zu beheben, müssen Sie die Datei wp-config.php bearbeiten und die folgende Codezeile hinzufügen:

define( 'WP_MEMORY_LIMIT', '256M' );

Dadurch wird das Speicherlimit für WordPress erhöht. Wenn Sie den Fehler immer noch sehen, können Sie versuchen, das Speicherlimit auf 512M zu erhöhen.

Option 4: Plugins und Themes deaktivieren

Wenn Sie immer noch den WooCommerce 404-Fehler sehen, könnte dies durch einen Plugin- oder Theme-Konflikt verursacht werden. Manchmal kann ein Plugin oder ein Theme Konflikte mit anderen Plugins oder Themes verursachen und zu Fehlern führen.

Um dies zu beheben, müssen Sie alle Plugins und Themes auf Ihrer WordPress-Website deaktivieren. Dazu müssen Sie mit einem FTP-Client eine Verbindung zu Ihrer WordPress-Website herstellen. Sobald Sie verbunden sind, gehen Sie in das Verzeichnis /wp-content/ und benennen Sie die Verzeichnisse plugins und themes um, etwa in plugins_old und themes_old.

Sobald Sie die Verzeichnisse umbenannt haben, können Sie zurück zu Ihrem WordPress-Dashboard gehen und versuchen, Ihren WooCommerce-Shop zu laden. Wenn der WooCommerce 404-Fehler nicht mehr auftritt, wird er höchstwahrscheinlich durch einen Plugin- oder Theme-Konflikt verursacht.

Um herauszufinden, welches Plugin oder Theme den Konflikt verursacht, müssen Sie die Plugins und Themes nacheinander aktivieren und prüfen, ob der WooCommerce 404-Fehler wieder auftritt. Sobald Sie das Plugin oder Theme gefunden haben, das den Konflikt verursacht, können Sie den Autor des Plugins oder Themes kontaktieren und um Hilfe bitten.

Option 5: Bitten Sie Ihren Hosting-Anbieter um Hilfe

Wenn Sie alle oben genannten Optionen ausprobiert haben und der WooCommerce 404-Fehler immer noch angezeigt wird, handelt es sich höchstwahrscheinlich um ein serverseitiges Problem. Das bedeutet, dass das Problem nicht bei Ihrer WordPress-Website, sondern bei Ihrem Webserver liegt.

Wenn dies der Fall ist, müssen Sie sich an Ihren Webhosting-Anbieter wenden und ihn um Hilfe bitten. Er wird in der Lage sein, die Serverprotokolle zu überprüfen und herauszufinden, was den WooCommerce 404-Fehler auf Ihrer Website verursacht.


3. WooCommerce 500 Interner Serverfehler

Wenn Sie eine 500 Internal Server Error-Meldung sehen, wenn Sie versuchen, Ihre WordPress-Website zu laden, geraten Sie nicht in Panik. Dies ist ein häufiger WooCommerce-Fehler, der durch verschiedene Ursachen verursacht werden kann. In den meisten Fällen kann er relativ leicht behoben werden.

Als Erstes sollten Sie das Fehlerprotokoll Ihrer WordPress-Website überprüfen. Dadurch erhalten Sie eine bessere Vorstellung davon, was den Fehler verursacht. Wenn Sie kein Fehlerprotokoll haben, können Sie es aktivieren, indem Sie die folgende Zeile in Ihre wp-config.php-Datei einfügen:

define( 'WP_DEBUG_LOG', true );

Sobald Sie das Fehlerprotokoll aktiviert haben, versuchen Sie, Ihre WordPress-Website erneut zu laden. Dadurch wird eine neue Fehlerprotokolldatei erstellt, die Sie auf Fehler überprüfen können.

Häufige Ursachen für den 500 Internal Server Error:

  • Beschädigte .htaccess-Datei
  • Falsche Dateiberechtigungen
  • Eine Plugin- oder Theme-Funktion verursacht einen Fehler

Wenn Sie nach dem Ausprobieren dieser Lösungen immer noch die Meldung “500 Internal Server Error” sehen, ist wahrscheinlich eine Plugin- oder Theme-Funktion die Ursache des Fehlers. Sie können das Problem eingrenzen, indem Sie alle Plugins und Themes deaktivieren und sie dann wieder aktivieren.


4. WooCommerce Weißer Bildschirm des Todes

Wenn Sie jemals die WooCommerce White Screen of Death Fehler erlebt haben, wissen Sie, wie frustrierend es sein kann. Die gute Nachricht ist, dass Sie ein paar Dinge tun können, um es zu beheben.

Schauen wir uns zunächst an, was den WooCommerce White Screen of Death verursacht. In der Regel ist es eines von drei Dingen:

  1. ein inkompatibles Plugin oder Theme
  2. eine beschädigte WooCommerce-Datenbank
  3. ein Problem mit der Speicherbegrenzung.

Inkompatibles Plugin oder Theme

Wenn Sie kürzlich ein neues Plugin oder ein neues Theme installiert haben, kann dies den weißen Bildschirm von WooCommerce verursachen. Um dies zu beheben, müssen Sie das Plugin oder Theme deaktivieren, das das Problem verursacht. Wenn Sie nicht sicher sind, welches es ist, können Sie versuchen, alle Plugins und Themes zu deaktivieren und sie dann nacheinander wieder zu aktivieren, bis Sie den Übeltäter gefunden haben.

Korrupte WooCommerce-Datenbank

Eine beschädigte WooCommerce-Datenbank kann ebenfalls den weißen Bildschirm des Todes verursachen. In diesem Fall müssen Sie Ihre Datenbank aus einer Sicherungskopie wiederherstellen. Wenn Sie keine Sicherungskopie haben, können Sie versuchen, Ihre Datenbank mit einem WordPress-Plugin wie WP-DBManager zu reparieren.

Problem mit dem Speicherlimit

Wenn Sie den weißen Bildschirm des Todes von WooCommerce erhalten, könnte dies auch auf ein Problem mit der Speicherbegrenzung zurückzuführen sein. Um dies zu beheben, müssen Sie die Speicherbegrenzung in WordPress erhöhen. Fügen Sie dazu die folgende Zeile in Ihre wp-config.php-Datei ein:

define('WP_MEMORY_LIMIT', '264M');

Sobald Sie diese Zeile hinzugefügt haben, speichern Sie Ihre wp-config.php-Datei und laden Sie sie hoch. Dadurch wird Ihr WordPress-Speicherlimit erhöht und hoffentlich der weiße Bildschirm des Todes von WooCommerce behoben.

Dies sind drei der häufigsten Ursachen für den weißen Bildschirm des Todes von WooCommerce. Wenn Sie immer noch Probleme haben, können Sie versuchen, den WooCommerce-Support oder Ihr Hosting-Unternehmen für weitere Hilfe zu kontaktieren.


5. Zeitüberschreitung der WooCommerce-Verbindung

Dieser Fehler kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden. Am häufigsten wird er jedoch durch ein Plugin oder ein Theme verursacht, das nicht mit der aktuellen Version von WordPress kompatibel ist. Obwohl dieser Fehler frustrierend sein kann, gibt es einige Möglichkeiten, ihn zu beheben.

Zunächst müssen Sie die Ursache des Fehlers ermitteln. Wenn Sie ein Plugin oder Theme verwenden, das nicht mit der aktuellen Version von WordPress kompatibel ist, müssen Sie entweder das Plugin oder Theme aktualisieren oder einen Ersatz finden. Wenn Sie kein Plugin oder Theme verwenden, das nicht kompatibel ist, müssen Sie möglicherweise das Speicherlimit für Ihre WordPress-Website erhöhen.

Sobald Sie die Ursache des Fehlers ermittelt haben, können Sie Schritte zur Behebung des Problems unternehmen. Wenn Sie ein Plugin oder Theme verwenden, das nicht mit der aktuellen Version von WordPress kompatibel ist, müssen Sie entweder das Plugin oder Theme aktualisieren oder einen Ersatz finden. Wenn Sie kein Plugin oder Theme verwenden, das nicht kompatibel ist, müssen Sie möglicherweise das Speicherlimit für Ihre WordPress-Website erhöhen. Fügen Sie dazu die folgende Zeile in Ihre wp-config.php-Datei ein:

define('WP_MEMORY_LIMIT', '256M');

Sobald Sie das Speicherlimit erhöht haben, müssen Sie alle Ihre Plugins deaktivieren und dann wieder aktivieren. Dadurch kann WordPress die aktualisierten Plugins ordnungsgemäß laden.

Wenn Sie immer noch die Fehlermeldung “Connection Timed Out” sehen, müssen Sie Ihren Webhost kontaktieren und ihn bitten, das PHP-Speicherlimit für Ihr Konto zu erhöhen.

Auch wenn der Fehler “Connection Timed Out” frustrierend sein kann, gibt es einige Möglichkeiten, ihn zu beheben. Indem Sie die Ursache des Fehlers ermitteln und Schritte zur Behebung unternehmen, können Sie Ihre WordPress-Website wieder zum Laufen bringen.


6. WooCommerce Leere Seite

Dieser Fehler wird in der Regel durch ein Problem mit Ihrer Serverkonfiguration verursacht. Um dies zu beheben, müssen Sie sich an Ihren Hosting-Anbieter wenden und ihn bitten, das PHP-Speicherlimit zu erhöhen. Sie können auch versuchen, alle Plugins zu deaktivieren und auf das Standard-WordPress-Theme zu wechseln. Wenn dies nicht funktioniert, müssen Sie Ihre .htaccess-Datei auf Umleitungsregeln überprüfen, die den Fehler der leeren Seite verursachen könnten.


7. WooCommerce-Wartungsmodus

Wenn Sie einen WooCommerce-Shop betreiben, kennen Sie wahrscheinlich die Seite “Wartungsmodus”, die manchmal bei der Aktualisierung Ihrer Website erscheint. Diese Seite soll Ihre Besucher darüber informieren, dass Ihre Website wegen Wartungsarbeiten nicht verfügbar ist, und ihnen einige grundlegende Informationen darüber geben, wann die Website wieder verfügbar sein wird.

Leider kann der WooCommerce-Wartungsmodus-Fehler manchmal ein wenig zu aggressiv sein und den Zugriff auf Ihre Website blockieren, auch wenn Sie keine Wartungsarbeiten durchführen.

Schauen wir uns zunächst an, was den WooCommerce-Wartungsmodus auslöst. Der Wartungsmodus wird normalerweise ausgelöst, wenn Sie Ihr WooCommerce-Plugin oder -Theme aktualisieren. WooCommerce deaktiviert Ihre Website automatisch und zeigt die Wartungsmodus-Seite an, wenn Sie Ihr Plugin oder Theme aktualisieren.

Leider kann dies manchmal ein wenig zu aggressiv sein und den Zugriff auf Ihre Website blockieren, auch wenn Sie keine Wartungsarbeiten durchführen. Wenn Sie z. B. ein Plugin verwenden, das nicht mit der neuesten Version von WooCommerce kompatibel ist, kann die Seite “Wartungsmodus” angezeigt werden, obwohl Sie keine Wartungsarbeiten an Ihrer Website durchführen.

Um dies zu beheben, müssen Sie Ihrer WordPress-Installation einen Filter hinzufügen. Mit diesem Filter wird WooCommerce angewiesen, die Seite “Wartungsmodus” nicht anzuzeigen, wenn Sie Ihr WooCommerce-Plugin oder -Theme aktualisieren.

Fügen Sie dazu den folgenden Code in Ihre Datei functions.php ein:

add_filter( 'woocommerce_maintenance_mode', '__return_false' );

Sobald Sie diesen Code hinzugefügt haben, zeigt WooCommerce die Wartungsmodus-Seite nicht mehr an, wenn Sie Ihr WooCommerce-Plugin oder -Theme aktualisieren.

Wenn Sie beim Besuch Ihrer Website immer noch die Seite “Wartungsmodus” sehen, liegt das wahrscheinlich daran, dass sich Ihre Website noch im Wartungsmodus befindet. Um dies zu beheben, melden Sie sich in Ihrem WordPress-Verwaltungsbereich an und gehen Sie zur Seite WooCommerce > Einstellungen. Dort finden Sie ein Kontrollkästchen mit der Aufschrift “Wartungsmodus aktivieren”. Deaktivieren Sie dieses Kontrollkästchen und speichern Sie die Änderungen.

Sobald Sie dies getan haben, sollte Ihre Website wieder normal funktionieren.


8. WooCommerce-Seitenleistenfehler

Dieser Fehler wird in der Regel durch ein Problem mit Ihrem WordPress-Theme verursacht. Um dies zu beheben, können Sie versuchen, zu einem anderen WordPress-Theme zu wechseln. Wenn dies nicht funktioniert, müssen Sie Ihre Datei sidebar.php bearbeiten und nach einem Code suchen, der die Seitenleiste nicht korrekt anzeigt.


9. WooCommerce Breadcrumb-Fehler

Dies ist ein häufiges Problem bei der Verwendung der WooCommerce-Breadcrumb-Funktion. Die angezeigte Fehlermeldung lautet: “Cannot add product breadcrumb – breadcrumb hole not found.” Dies kann verschiedene Ursachen haben.

Als Erstes sollten Sie prüfen, ob Sie eine benutzerdefinierte WooCommerce-Vorlage verwenden. Wenn dies der Fall ist, müssen Sie Ihre Vorlage bearbeiten und den folgenden Code hinzufügen:

if ( ! function_exists( 'woocommerce_breadcrumb' ) ) {

// breadcrumb hook

function woocommerce_breadcrumb( $args = array() ) {

$defaults = array(

'delimiter' => ' › ',

'wrap_before' => '<div class="woocommerce-breadcrumb">',

'wrap_after' => '</div>',

'before' => '',

'after' => '',

);

$args = wp_parse_args( $args, $defaults );

if ( ! is_woocommerce_activated() ) {

return;

}

$breadcrumbs = new WC_Breadcrumb();

if ( $args['before'] ) {

$breadcrumbs->add_crumb( $args['before'], $args['before'] );

}

$args['breadcrumb'] = $breadcrumbs->generate();

wc_get_template( 'shop/breadcrumb.php', $args );

}

} // endif

Dadurch wird sichergestellt, dass die standardmäßige WooCommerce-Breadcrumb-Vorlage verwendet wird.

Wenn Sie keine benutzerdefinierte WooCommerce-Vorlage verwenden, müssen Sie als nächstes Ihr Theme überprüfen. Einige Themes deaktivieren die WooCommerce-Breadcrumb-Funktion standardmäßig. Wenn dies der Fall ist, müssen Sie Ihre Theme-Dateien bearbeiten und den folgenden Code hinzufügen:

add_action( 'wp', 'woo_breadcrumbs' );

function woo_breadcrumbs() {

if ( is_woocommerce_activated() && is_shop() ) {

add_filter( 'woocommerce_breadcrumb_defaults', 'woo_change_breadcrumb_delimiter' );

function woo_change_breadcrumb_delimiter( $defaults ) {

// Change the breadcrumb delimeter from › to /

$defaults['delimiter'] = ' / ';

return $defaults;

}

}

}

Dieser Code erzwingt, dass die WooCommerce-Breadcrumb-Funktion auf Ihrer Shop-Seite aktiviert wird.

Wenn Sie immer noch die Fehlermeldung “Cannot add product breadcrumb – breadcrumb hole not found” sehen, sollten Sie als Nächstes Ihre WooCommerce-Einstellungen überprüfen. Gehen Sie zu WooCommerce > Einstellungen > Erweitert und vergewissern Sie sich, dass das Kontrollkästchen “Breadcrumbs aktivieren” angekreuzt ist.

Wenn Sie immer noch Probleme haben, wenden Sie sich an Ihren Theme-Entwickler oder den WooCommerce-Support, um weitere Unterstützung zu erhalten.


10. WooCommerce Produktbild-Fehler

Die folgenden Schritte helfen Ihnen, den “WooCommerce Product Image Error” zu beheben, der auftritt, wenn Ihr WooCommerce-Produktbild nicht auf Ihrer Website erscheint:

1. Prüfen Sie, ob Ihr Produktbild das richtige Format hat.

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Produktbild im .jpg-, .png- oder .gif-Format vorliegt. Wenn es in einem anderen Format vorliegt, konvertieren Sie es in eines dieser Formate.

2. Speichern Sie Ihr Produktbild in der richtigen Größe.

Ihr Produktbild sollte in der Größe gespeichert werden, in der es auf Ihrer Website erscheinen soll. Ändern Sie die Größe Ihres Produktbildes nicht mit HTML oder CSS.

3. Überprüfen Sie, ob Ihr Produktbild den richtigen Dateinamen hat.

Der Dateiname Ihres Produktbildes sollte keine Leerzeichen oder Sonderzeichen enthalten. Verwenden Sie nur Buchstaben und Zahlen im Dateinamen.

4. Überprüfen Sie, ob sich Ihr Produktbild im richtigen Verzeichnis befindet.

Die Verzeichnisstruktur für Ihre Produktbilder sollte wie folgt sein: /wp-content/uploads/products/{bild-dateiname}.jpg

5. Prüfen Sie, ob Ihr Produktbild über HTTPS bereitgestellt wird.

Wenn Ihr Produktbild über HTTP bereitgestellt wird, konvertieren Sie es in HTTPS. Gehen Sie dazu in Ihrem WordPress-Dashboard zu Einstellungen > Sicherheit und stellen Sie sicher, dass die Einstellung “HTTPS erzwingen” aktiviert ist.

6. Prüfen Sie, ob sich Ihre WordPress-Installation in einem Unterverzeichnis befindet.

Wenn sich Ihre WordPress-Installation in einem Unterverzeichnis befindet, müssen Sie die Site-URL und die WordPress-Adresse in Ihren WordPress-Einstellungen entsprechend ändern. Gehen Sie dazu in Ihrem WordPress-Dashboard zu Einstellungen > Allgemein und ändern Sie die Felder “Website-Adresse (URL)” und “WordPress-Adresse (URL)”.

7. Überprüfen Sie Ihr WordPress-Theme, um sicherzustellen, dass es nicht die Ursache des Problems ist.

Wenn Sie ein benutzerdefiniertes WordPress-Theme verwenden, wenden Sie sich an den Theme-Entwickler, um herauszufinden, ob ihm das Problem bekannt ist und ob es eine Lösung dafür gibt. Alternativ können Sie versuchen, zu einem anderen Theme zu wechseln, um zu sehen, ob das Problem dadurch behoben wird.

8. Versuchen Sie, alle WordPress-Plugins zu deaktivieren.

Wenn keiner der oben genannten Schritte funktioniert hat, versuchen Sie, alle WordPress-Plugins zu deaktivieren. So können Sie alle Plugin-bezogenen Probleme ausschließen. Wenn das Problem nach der Deaktivierung aller Plugins weiterhin besteht, liegt das Problem wahrscheinlich bei Ihrem WordPress-Theme oder den WooCommerce-Einstellungen.

9. Überprüfen Sie Ihre WooCommerce-Einstellungen.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre WooCommerce-Einstellungen korrekt konfiguriert haben. Gehen Sie in Ihrem WordPress-Dashboard zu WooCommerce > Einstellungen und überprüfen Sie die Einstellungen.

10. Wenden Sie sich an Ihren WooCommerce-Hosting-Anbieter.

Wenn Sie immer noch Probleme damit haben, dass Ihre Produktbilder auf Ihrer Website angezeigt werden, wenden Sie sich an Ihren WooCommerce-Hosting-Anbieter und fragen Sie ihn, ob das Problem bekannt ist und ob er etwas tun kann, um zu helfen.

Vorheriger Beitrag
18 Gründe, warum WooCommerce ist am besten für ein Online-Geschäft?
Nächster Beitrag
Woocommerce – Vorteile und Nachteile der Verwendung
Lusi StudiosLusi Studios
15:32 22 Jun 22
Andrei did an amazing job! He helped in a very rushed time and he excelled at everything. Thanks again!
I am grateful and I would to thank Websites Seller for their support in site recovery and site transfer. Websites Seller just saved my business. Thank you!
Wouter GhysensWouter Ghysens
11:52 10 Sep 21
Looking for a Wordpress transfer from site A to site B, I found back Andrei from Wesites Seller on Google.He was very proactive in his approach, came with hundreds of ideas and lifetime experiences from other migrations. He knows the wordpress, the hosting and php database as the back of his pocket.And we worked out this migration very smooth. Together we solved it, and myself and my business are very pleased with his approach.100% recommendation & kudo's from out of Belgium!
Ioachim CiobanuIoachim Ciobanu
18:39 14 Jul 21
Websites Seller built my resume site. Deliverables were quickly completed, and I was asked for my feedback at each stage of development. All feedback I gave was implemented in a short time.Another great thing is that he comes with smart solutions, regarding stuff which I didn't initially think of (site security, Google site speed optimization and so on). Basically, he was great, staying in touch, keeping me updated and paid attention to what was most important for my site.Overall, I am very happy with the work done. I highly recommend this developer!
K CollinsK Collins
09:11 19 May 21
I needed help with website speed - to improve my core web vitals - without compromising the usability of my site. Andrei was extremely responsive, proactive and fast. And more importantly, he increased by website speed. Highly recommend him, and I will be using him going forward on all my projects.

Dienstleistungen

WordPress Website Maintenance Services

WordPress Wartungsdienste

WordPress Website Wartungs Service, der Cloud Backups, Notfall Support, wöchentliche Website Updates, Geschwindigkeit und vieles mehr bietet.

sally

WordPress Migrationsdienst

Übertragen Sie Ihre WordPress-Website sicher an einen neuen Standort für $75. … Migrieren Sie Ihre Website zu ihrem neuen Hoster.

lawyer-office

Anwalts Web design

Wir sind spezialisiert auf Website-Design, Internet-Marketing und SEO für Anwälte und Juristen in ganz Europa und den USA.